Das Aufbewahren, Umschließen – das Abdecken, Verschließen – und das Greifen, Bewegen sind unterschiedliche Anforderungen an einen bestimmten Zweck, die in der Unterschiedlichkeit der verwendeten Materialien ihren Ausdruck finden. Bei der Dreiteilung der Dose in Gefäß, Deckel und Griff, wurde jeder dieser Teilbereiche aus einem anderen Material angefertigt, das den jeweiligen Sinn und Zweck erfüllt und akzentuiert.

Die Grundkörper sind aus franz. Limoges-Porzellan gedreht und bei 1240°C dicht gebrannt. Das an der Außenfläche unglasierte Porzellan lässt in seiner Weichheit differenzierte Licht- u. Schattenspiele zu, die sich als Zwischentöne von Schwarz und Weiß auf der durch Drehrillen reliefierten Oberfläche abzeichnen. Innen sind die Dosen mit einer transparenten, seidenmatten Glasur versehen.

Für die Deckel werden die natürlich in Schichten gelagerten Schiefer verwendet, die jeweils von Hand durch aufwändiges Sägen und Schleifen der Dosen-Form angepasst werden.

Die Metallgriffe sind jeweils verschraubbare Fundstücke aus den unterschiedlichsten Verwendungsbereichen mit Gebrauchspatina, die sich über die Jahre im Atelier ansammeln.